Kontakt

So gelingt der Aufbau eingespielter Teams in der Produktion

Franz Ortner
Sep 2, 2021 2:30:09 PM

Ob junge Talente, qualifizierte Mitarbeiter oder erfahrene Führungskräfte: Jedes dritte produzierende Unternehmen kann vakante Stellen nicht besetzen. Der wirtschaftliche Schaden ist enorm. Aufträge können nicht angenommen, Waren nicht hergestellt und Kunden nicht beliefert werden. Daran wird sich auch in absehbarer Zukunft wenig ändern. Neben der gezielten Ansprache neuer Fachkräfte sollten Sie sich daher auf die Entwicklung Ihres Teams konzentrieren. Denn gerade in der Produktion ist in Sachen interner Kommunikation, Prozessoptimierung und Wissenstransfer oft noch viel Luft nach oben. Worauf produzierende Unternehmen beim Personalmanagement achten sollten, wie Sie typische Fehlerquellen abstellen und gleichzeitig die Arbeitsatmosphäre verbessern, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Inhalt


Die Mitarbeiter sind Ihre wichtigste Investition

Hochmoderne Maschinen und Anlagen, eine neue Lagerhalle oder der Fuhrpark aus Elektro-Autos: Wenn Manager aus der Industrie über Investitionen reden, sind meist diese Dinge gemeint. Doch selbst die innovativste Maschine muss bedient werden. Die Lagerhalle befüllt sich nicht von allein und bis Autos auch ohne Fahrer fehlerfrei über unsere Autobahnen rollen, wird noch eine Menge Zeit vergehen. Kurz gesagt: Ohne qualifizierte Mitarbeiter steht der Betrieb still. Dennoch überlegen nur wenige Unternehmen, wie sie das volle Potenzial ihres Teams heben können. Produktionsfehler, ineffiziente Prozesse und Arbeitsunfälle sind nur einige mögliche Folgen dieser Denkweise. Doch es geht auch anders. Denn Betriebe, die für ein optimales Arbeitsumfeld sorgen, auf ein datengestütztes Personalmanagement setzen, mobiles Arbeiten ermöglichen und den Wissenstransfer fördern, können sich den entscheidenden Vorsprung im Wettbewerb sichern.

Vor welchen Herausforderungen stehen Produktionsleiter?

Den Fachkräftemangel haben wir bereits angesprochen. Neben diesem allgegenwertigen Problem gibt es aber viele weitere Herausforderungen, denen sich Produktionsleiter stellen müssen, die die Produktivität ihrer Mitarbeiter erhöhen wollen:

  • Hohe Fluktuation: Dass jemand von der Ausbildung bis zur Rente in ein und demselben Betrieb arbeitet, ist heutzutage eher unwahrscheinlich. Doch wenn gerade erst eingearbeitete Mitarbeiter das Unternehmen bald wieder verlassen oder erfahrene Führungskräfte mit ihrem einzigartigen Know-how zur Konkurrenz wechseln, ist das ein echtes Problem.
  • Schlechte Arbeitsatmosphäre: Das Arbeitsklima hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab, auf die wir gleich noch intensiver eingehen. Unternehmen sollten immer für eine bestmögliche Arbeitsatmosphäre sorgen, da diese die Produktivität enorm beeinflusst.
  • Fehlende Prozesse: Wichtige Daten und Informationen sollten immer zugänglich sein und über alle relevanten Abteilungen hinweg transparent kommuniziert werden. Gelingt der Wissenstransfer nicht, leidet jeder Prozess im Unternehmen – von der Produktion über das Marketing bis hin zur Logistik.

Fachliches Wissen, das Teilen von Informationen und Kommunikation auf Augenhöhe sind also wichtige Eckpfeiler, um Herausforderungen wie diesen zu begegnen. Unternehmen, die hier auf ein digitales, datengestütztes Personalmanagement setzen, genießen viele Vorteile.

So erhöhen Sie die Produktivität Ihrer Mitarbeiter

Neben Ihren Mitarbeitern sind Daten und Informationen die wichtigste Ressource im Unternehmen. Betriebe, die wichtige Daten nicht nur sammeln, sondern diese auch richtig analysieren und nutzen, profitieren von hocheffizienten Prozessen – auch im Personalmanagement. Die digitale Transformation ist also ein Werkzeug, mit dem Sie all die oben genannten Probleme meistern können. Das Ergebnis: ein Arbeitsumfeld, in dem Ihre Mitarbeiter jeden Tag aufs Neue ihr Bestes geben. Hier einige Strategien und Tools, mit denen Sie die Produktivität Ihres Teams massiv steigern können:

  • Optimaler Wissenstransfer über ein Social Intranet: Ob technische Innovationen, das Protokoll aus dem letzten Meeting oder der Umgang mit der neuen Maschine – nur wenn das Wissen und Know-how in Ihrem Unternehmen geteilt und zugänglich gemacht wird, hat es einen Nutzen. Neben einer regelmäßigen und intensiven Schulung Ihres Teams sollten Sie also sicherstellen, dass das vorhandene Wissen aufbereitet, geteilt und kommuniziert wird. Eine Möglichkeit dies zu tun ist die Integration eines Social Intranets. Über dieses System können alle Mitarbeiter zu jeder Zeit an jedem Ort wichtige Informationen abrufen, Projekte abstimmen oder Aufgaben verteilen. Das Social Intranet sorgt zudem für mehr Klarheit in der Kommunikation. So stellen Sie Vertrauen her und sorgen dafür, dass alle an einem Strang ziehen.
  • Produktivere Arbeitsatmosphäre mit digitalen Messgeräten: Schlechte Prozesse kosten nicht nur Geld, sondern auch jede Menge Nerven. Indem Sie Ihre Mitarbeiter stärker mit einbinden, Ihnen einen unkomplizierten Zugang zu allen nötigen Informationen geben und sämtliche Abläufe intuitiver gestalten, erhalten Sie motivierte Mitarbeiter, die ihr Bestes geben wollen und auch können. Das ist aber nicht alles. Wer die Produktivität des Teams steigern möchte, sollte auch das Wohlbefinden und die Gesundheit der Mitarbeiter im Blick behalten. Neben einem guten Raumklima und einer angenehmen Luftfeuchtigkeit spielen auch die Temperatur und der CO2-Gehalt eine Rolle. Letzteren können Sie übrigens über ein CO2-Luftgüteüberwachsungsgerät digital messen und regulieren. Das System warnt zudem vor Frost oder zu hohen Temperaturen und beugt so Schimmelbildung vor.
  • KI-Lösungen für mehr Arbeitssicherheit: Produktionsfehler oder Retouren sind zwei erhebliche Kostentreiber. Indem Sie die datengestützte Mensch-Maschine-Kommunikation einführen, erhöhen Sie die Qualität der Produktion, vermeiden Fehler, reduzieren IT-Sicherheitslücken und beugen Arbeitsunfällen vor. Überhaupt gehört der Arbeitsschutz zu den wichtigsten Faktoren, wenn Sie die Produktivität Ihres Teams nachhaltig steigern wollen. Ein Weg dies zu tun, sind Mixed-Reality und KI-Lösungen. Diese befähigen Ihre Mitarbeiter dazu, Fehler an der Maschine kontaktlos und remote zu beheben. Auch Anleitungen und Handbücher können in bevorzugter Sprache auf die Anlage projiziert werden und tragen so zu einer sicheren Arbeitsumgebung bei.

 Das Ergebnis: eine reibungslose Produktion und ein Team, das auch in Krisen oder herausfordernden Situationen jeden Schritt versteht, mitträgt und umsetzt.


Von der Theorie in die Praxis: In unseren Use Cases zeigen wir Ihnen, wie wir mit digitalen Technologien für einen optimalen Wissenstransfer sorgen und zu einem angenehmen Betriebsklima beitragen können.  Zu den Use Cases


Bereit, für den digitalen Spatenstich?

Vermutlich verwendet Ihr Unternehmens digitale Technik bereits in einem erheblichen Umfang. Die Frage ist aber, wie Sie diese Technik nutzen. Denn nur das optimale Zusammenspiel zwischen den verschiedenen IT-Systemen, Maschinen und natürlich den Mitarbeitern garantiert echte Ergebnisse. Lösungen von der Stange helfen hier nicht weiter. Was Sie brauchen sind Konzepte und Tools, die exakt auf die Bedürfnisse Ihres Unternehmens zugeschnitten sind. Bevor es an die Umsetzung geht, steht daher eine intensive Analyse der Gegebenheiten vor Ort, der Firmenkultur und der bestehenden Prozesse im Fokus.

ACP: Nutzen Sie unsere Erfahrung und Expertise

Als ein führender IT-Dienstleister beraten wir Sie gerne bei der Implementierung digitaler Prozesse und Systeme, mit denen Sie Workflows effizienter gestalten, die Arbeitsatmosphäre verbessern und so die Produktivität Ihres Teams steigern können. Wir hören Ihnen zu, nehmen uns Zeit für die Analyse und entwickeln dann Lösungen, die Ihrem Unternehmen wirklich weiterhelfen. Ein enger Austausch auf Augenhöhe ist dabei ebenso selbstverständlich wie Integrität und der Schutz Ihrer Daten.

Sie haben Fragen zu den Themen Wissenstransfer, Prozessoptimierung oder Digitalisierung im Personalmanagement? Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine Nachricht. Wir beraten Sie gerne persönlich!

Mehr zu smart produzieren

Das könnte Sie auch interessieren

Diese Stories auf Digital Solutions

Updates for innovators: Abonnieren Sie unseren Blog.