Augmented Reality - innovative Beispiele für Unternehmen 2020

von Marlene Ziegler | Jun 04, 2020

Augmented Reality ist die Zukunft. Diese Technologie wurde in den letzten Jahren stark weiterentwickelt und ist schon jetzt in vielen Spielen und Entertainment-Angeboten enthalten. Dasselbe gilt für die Geschäftswelt. Moderne Unternehmen setzen Augmented Reality in einer Vielzahl ihrer Prozesse ein und erste Studien zeigen, dass AR schon in wenigen Jahren zum Standard in Unternehmen gehören wird. Dazu gehört der Internetgigant Google mit Google Maps oder auch das schwedische Möbelhaus Ikea mit der IKEA Place App.

Auch in der ACP Digital Holding beschäftigen wir uns mit AR: Das innovative Team der Cubido hat mit der App DigitizeMe ein besonderes Kundenerlebnis auf mobilen Devices, wie dem iPad, geschaffen. Reale Produkte werden digitalisiert und so die analoge mit der virtuellen Welt verknüpft. Trotzdem ist vielen Firmen immer noch nicht bewusst, wie diese neue Technologie den modernen Arbeitsplatz bereichern kann. In diesem Artikel möchten wir deshalb kurz erklären, was Augmented Reality ist und aufzeigen, wie AR schon jetzt - mit Sicherheit aber in naher Zukunft - in verschiedenen Abteilungen und Branchen eingesetzt werden wird.

INHALT

Definition Augmented Reality
Augmented Reality für die Customer Experience
Erfolgreiches Marken Branding mit AR
Einsatz in der Industrie
Neue Art der Produktwerbung mit Augmented Reality
Lebensechte Ausbildung an jedem Ort
Fazit

 

Was ist AR? - Augmented Reality Definition

Augmented Reality (AR) bedeutet auf Deutsch soviel wie “Erweiterte Realität”. Dabei handelt es sich, wie der Name bereits verrät, um eine erweiterte Realitätswahrnehmung mit Hilfe eines Computers. Die dazu gewonnenen Informationen können alle menschlichen Sinnesorgane ansprechen. Meistens allerdings werden durch die AR weitere visuelle Einblicke gewonnen. Hierfür werden Zusatzinformationen, die vom Computer generiert werden, eingeblendet oder überlagert. Mit der IKEA Anwendung Place beispielsweise lassen sich 3D-Möbel in der eigenen Wohnung virtuell platzieren oder durch Scannen der Räumlichkeiten passende Produkte aus dem Sortiment  entdecken.  Die App nutzt hierfür das von Apple entwickelte ARKit. Mit diesem Software Development Kit für AR nimmt Apple eine klare Vorreiterrolle ein, denn es hat momentan das einzige Ökosystem, das auf weltweit allen iPhones und iPads Augmented Reality verfügbar macht. ARKit 3, iPadOS und iOS13 greifen auf die performante und leistungsstarke Hardware im iPhone und iPad zu und transformieren die virtuelle Welt nahtlos in die reale.

AR_Ikea Place App_Video

 

AR für Customer Relationships und das Marketing

Die Marketingabteilung ist ständig damit beschäftigt, neue Kampagnen auszuarbeiten und zu pitchen. Im täglichen Kampf um neue Kunden ist es immer von Vorteil, wenn sich ein Unternehmen von der Masse abheben kann. Vor allen Dingen Printmedien wie Flyer, Broschüren, Kataloge, Grußkarten oder Visitenkarten werden in Kombination mit AR zu einem echten Erlebnis. Mit AR können Sie mit hilfreichen Informationen, Tipps und Tricks sowie schönen Animationen glänzen und ein außergewöhnliches Kundenerlebnis schaffen.

AR_ACP App_Video

Mit solchen Aktionen kann schnell viel Aufmerksamkeit erzeugt werden. Wenn beispielsweise der neue Katalog mit Hilfe von AR alle Artikel plötzlich in 3D darstellen kann, ist das schon besonders. Doch es kann noch ein Schritt weiter gegangen werden. Wie wäre es denn, wenn dieses Medium als Brücke zwischen 3D Katalog-Präsentation und Onlineshop dienen würde? Mit Augmented Reality lassen sich vollkommen neue Einkaufswelten gestalten, welche das Marketing sowie die Customer Relationship vollkommen verändern werden.

 

Augmented Reality fürs Branding nutzen

Die Überzeugungskraft von AR lässt sich natürlich auch für das Branding einsetzen. Diese interessante Technologie kann sehr gut dabei helfen, ein Unternehmen zu einer Marke zu machen. Ein gutes Beispiel hierfür hat der Softdrinkhersteller Pepsi geliefert. In einem eindrucksvollen Werbevideo nutzte das Unternehmen eine öffentliche Bushaltestelle, um dort anstelle eine Plakates auffallende Elemente mit der Verwendung von AR zu zeigen. Für einen möglichst realistischen Eindruck wurde der Plakathintergrund mit dem tatsächlichen Straßenhintergrund zusammengelegt, wodurch eine Art Fenster entstand. Dadurch konnten Ufos am Horizont auftauchen, ein Tiger über den Bürgersteig laufen und ein Ungeheuer aus dem Gullideckel kriechen. Eine solche Aktion hinterlässt Eindruck und hilft nachhaltig beim Brand Building. Gerade junge Unternehmen können mit einem solchen Coup schnell Aufsehen erregen.

AR_Pepsi Werbung Bushaltestelle_Video

 

Neue Wege in der Industrie mit AR

Als AR massentauglich wurde, wusste die Industrie zu Beginn wenig mit dieser Technologie anzufangen. Schließlich wäre eine AR-Brille in der Fabrik zu dieser Zeit nicht sehr hilfreich gewesen. Heute sieht die ganze Situation schon etwas anders aus. Bestimmte Vorgänge, welche bereits aus Hollywood-Filmen bekannt waren, sind nun tatsächlich umsetzbar. Wenn beispielsweise eine Maschine repariert oder gewartet werden muss, so wurde bisher immer ein Techniker bestellt, der sich diese einmal ganz genau ansah. Mit handwerklichem Geschick und dem nötigen Spezialwissen konnte dieser die nötige Arbeit erledigen. Diese Vorgehensweise ist allerdings noch recht kostspielig und nimmt eine Menge Zeit in Anspruch.

Mit Augmented Reality können Wartungsarbeiten und Reparaturen deutlich schneller, günstiger und sogar aus der Ferne erledigt werden. Denn die Software lässt einen Blick ins Innere der Maschine zu, ohne das diese tatsächlich geöffnet werden muss. Auch bei Bauanleitungen kann AR Unterstützung leisten. Komplexe Maschinen müssen nicht mehr nach Handbuch, sondern über anschauliche Anleitungen auf mobilen Geräten, wie dem iPad, repariert oder gebaut werden. Einzelne Arbeitsschritte und hilfreiche Informationen werden über ein Live-Bild der Maschine aufgezeigt, sodass der Facharbeiter die Schritte nur noch ausführen muss, wie SAP Industries vorführt. Mit der VisualLive App lassen sich Räume planen, Gebäude konstruieren und vieles mehr.

AR_Industrie App_Video

 

Produktwerbung mit Augmented Reality noch erfolgreicher machen

Augmented Reality Apps können ebenso im Zuge von Produktwerbung eingesetzt werden. In ähnlicher Art und Form, wie bereits am Beispiel von Pepsi, hat auch L’Oréal in Zusammenarbeit mit Perfect Corp eine solche Produktwerbung produziert. Mit der YouCam Makeup App für iOS und Android lassen sich das Make Up, der Lidschatten & Co. direkt auf dem Screen verändern. Das ist vergleichbar mit dem Anprobieren von Kleidung in einem Modegeschäft, nur eben für Schminke. Zuvor hatte bereits der Brillen-Online Shop Mister Spex die Idee ins Leben gerufen, Brillen online anzuprobieren. Eine solche Art der Produktwerbung bleibt im Gedächtnis und beeinflusst die Customer Journey enorm.

AR_Kosmetik App_Video

 

AR für eine lebensnahe Ausbildung

Die Soldatenausbildung ist körperlich anstrengend und belastet zudem die Psyche. Schließlich werden diese Männer und Frauen auf den Krieg vorbereitet. Neben dem Umgang mit Waffen werden zudem taktische Züge und Strategien für das Schlachtfeld geübt. Um in einem solchen Fall eine möglichst realistische Umgebung herstellen zu können, kann AR eine gute Hilfe darstellen.

Dieselbe lebensnahe Erfahrung könnten SchülerInnen beispielsweise im Geschichtsunterricht machen, wenn plötzlich Napoleon I vor ihnen steht, oder sie im Französischunterricht mit "echten" Muttersprachlern in Kontakt kommen. Wissenschaft wird für die Heranwachsenden greifbar und zu einem Erlebnis, das gute Voraussetzungen für intrinsische Motivation bietet. Besonders, wenn sie dafür das eigene iPhone oder iPad verwenden können.

AR_Lernen_Video

 

Fazit: AR wird am Arbeitsplatz der Zukunft noch viel wichtiger werden!

Schon heute lassen sich eine Vielzahl von Arbeiten mit Augmented Reality vereinfachen und beschleunigen. Zudem können völlig neue Wege eingeschlagen werden, gerade in Bezug auf das Marketing und die Werbung. AR Apps sind gleichermaßen für den Consumer Bereich als auch im Business für die Öffentlichkeitsarbeit, Fortbildung oder Workflow-Optimierung ein hilfreiches Tool. 2020 werden bestimmt viele neue Unternehmensgebiete mit dieser Technik bereichert. Am Modern Workplace herrscht schließlich niemals Stillstand.

Inhalt: Marlene Ziegler